doXX

in Kooperation mit schneider+schumacher architekten


Auftraggeber
öffentlich
Standort
Rhein-Main-Gebiet
Zeitraum
2011-2015
Zeitraum
2015
Status
abgeschlossen
verantwortl. Partner
Jan Schulz


Schnittstelle zwischen gewachsenen Quartieren der Mainzer Innenstadt und dem Zollhafen

Das doxx markiert die Schnittstelle zwischen den gewachsenen Quartieren der Mainzer Innenstadt und dem Zollhafen. Aufgrund seiner prominenten Lage fungiert es als Katalysator für die weitere Entwicklung und soll zum Leitprojekt für eine lebendige Mischung von hochwertigem Wohnen, Gastronomie und ergänzenden gewerblichen Nutzungen an diesem Standort werden.
Zwischen den beiden baulichen Landmarken im Zollhafen, dem historischen Weinlagergebäude und der modernen Kunsthalle, entsteht mit dem doxx eine weitere zeichenhafte Architektur, die als Magnet für die zukünftige öffentliche Belebung des neuen Quartiers wirkt. Der Brückschlag zu den beiden Bestandsbauten wird durch die große Öffnung im Sockelbereich des doxx wirkungsvoll in Szene gesetzt. Eine gestaltete, vielfältig nutzbare Freifläche zieht sich unter dem Gebäude hindurch, verbindet die Stadt- mit der Wasserseite und die verschiedenen Nutzungen untereinander. Durch die geschwungene Gebäudekontur entstehen kleine Plätze an allen Seiten. Hier verschränken sich die geschützten Freiflächen unter dem doxx mit dem öffentlichen Außenraum.
In der zweigeschossigen Sockelzone des doxx sind überwiegend gastronomische Nutzungen vorgesehen. Sie profitieren von dem direkten Wasserbezug und der offenen, fließenden Gestaltung der verbindenen Freiflächen, die eine optimale Zugänglichkeit garantieren. Den einzelnen Nutzungseinheiten sind jeweils definierte Außenräume zugeordnet. Der Hochwasserschutz ist durch ein leicht ansteigendes Gefälle zum Gebäude hin, in Verbindung mit den massiven Brüstungsbereichen, gegeben.
Die Wohnnutzungen des doxx befinden sich in den oberen vier Geschossen. Nahezu alle Wohnungen sind durchgesteckt und von mindestens zwei Seiten belichtet. Die charakteristische Grundriss-Konfiguration maximiert die Abstände zu den gegenüberliegenden (zukünftigen) Bebauungen und ermöglicht beste Ausblicke in alle Richtungen.


Standort: Mainz
Kategorie: Wettbewerb // Wohnen- und Gewerbe
Umfang: 16.000 BGF
Status: abgeschlossen

verantwortl. Partner: Jan Schulz
Team: