Städtebauliche Neuordnung „Im Rad“

Städtebauliche Neuordnung „im Rad“


Auftraggeber
öffentlich
Standort
Wiesbaden
Zeitraum
2020-2021
Zeitraum
2020-2021
Status
abgeschlossen
verantwortl. Partner
Jan Schulz


Das Gebiet „Im Rad“ liegt am Rande des Künstlerviertels im Westen von Wiesbaden. Der Großteil der Flächen wird zurzeit für Gewerbe sowie als Lagerflächen genutzt oder ist Brachfläche. Unter Berücksichtigung der komplexen Eigentümerverhältnisse und vorhandenen Nutzungen (Wohnnutzung, Reha-Werkstatt, Dachdeckerbetrieb etc.) soll eine Umstrukturierung zu einem Wohngebiet mit Kita stattfinden. Im Norden wäre auch eine öffentliche Erdgeschossnutzung vorstellbar. Themen wie die Schaffung einer angemessenen städtebauliche Dichte, Adressbildung, Erschließung sowie die Gestaltung von qualitätvollen öffentlichen und privaten Freiräumen wurden anhand von drei unterschiedlichen Entwurfsansätzen untersucht und schließlich in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber in der Entwurfsvariante „Windmühle“ detailliert.
Das Konzept bildet Wohnhöfe, die halböffentliche Freiräume umschließen. Kleine grüne Quartiersplätze bilden Treffpunkte, eine fußläufige Durchquerung bindet das neue Quartier an das Künstlerviertel im Osten an. Mit dem achtgeschossigen Gebäudekopf im Norden wird ein Quartiersauftakt gesetzt. 



Kategorie: Städtebau
Umfang: 5,5 ha

Team: Carolin Riffl, Johanna Schulte