Niddastern


Auftraggeber
privat
Standort
Rhein-Main-Gebiet
Zeitraum
2016-2019
Zeitraum
seit 2016
Status
abgeschlossen
verantwortl. Partner
Felix Nowak


Umbau eines Bürogebäudes zu Gemeinschschaftlichem Wohnen

Das ehemalige Pelzhandelshaus aus den 50er-Jahren wurde energetisch modernisiert und zu Wohnraum umgebaut.
Zur Förderung von gemeinschaftlich genutztem Wohnraum im Bahnhofsviertel rief das Stadtplanungsamt Frankfurt zu einem Wettbewerb auf, den die Baugruppe Niddastern mit ihrem Konzept für sich entscheiden konnte. bb22 setzte in Kooperation mit dem Netzwerk Frankfurt für Gemeinschaftliches Wohnen e.V. die Vorstellungen der Baugruppe um. Die Bauherrengruppe Niddastern hofft, mit ihrem Wohnprojekt einen Beitrag zu einer aktiven Nachbarschaft im Bahnhofsviertel zu leisten.
Die bestehende historische Bausubstanz wurde behutsam erneuert und energetisch auf KfW-Effizienzhaus-Niveau ertüchtigt. Große Teile der Fassade konnten erhalten werden. Rückseitig wurden Stahlbalkone angefügt. Während in den Regelgeschossen flexibel koppelbare individuelle Wohnungen mit 70-80m² Wohnfläche realisiert wurden, ist das Dachgeschoss eine gemeinsam genutzte Wohnung mit großer Essküche und gemeinsam genutzter Dachterrasse. Das Erdgeschoss bietet Raum für eine flexible soziokulturelle Ladennutzung.


Standort: Frankfurt am Main
Kategorie: Sanierung // Wohnen
LPH: 1-9
Umfang: ca. 800 qm BGF
Status: im Bau
Projektbeteiligte: Nina Hohlfeld Ingenieurbüro für Bauwesen GbR / Meides + Schoop GbR / das baubüro – ulrich goedel

verantwortl. Partner: Felix Nowak
Team: Carmo Carvalho, Irene Cristofori, Johannes Gerstenberg, Marejke Worster